Glückskekse

glückskekse_titel

Happy 2016! Als kleines Mitbringsel für Silvester habe ich Glückskekse gebacken. Tatsächlich ist es gar nicht so schwierig, aber man sollte dennoch etwas Zeit haben, denn die Glückskeksproduktion braucht ein wenig davon.

glückskekse_01

Der recht klebrige Teig wird dünn, in Kreisform, auf ein Backblech gegeben. Man sollte sich langsam ran testen, denn der teig ist nicht so ganz leicht zu verarbeiten. Ein Bisschen rumprobieren und dann klappt’s.

glückskekse_02

Beim Zusammenklappen muss man schnell sein und vor allem aufpassen das man sich nicht die Finger verbrennt. Wenn man den Dreh raus hat kann man immer drei Glückskekse pro Blech machen.

glückskekse_03

Eine Muffinform ist perfekt zum Auskühlen geeignet, da die Mulden die richtige Größe haben. Man kann die Glückskekse auch gut zu anderen Gelegenheiten wie Valentinstag oder Geburtstag backen. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt – einfach ein Bisschen kreativ sein beim Texten der Sprüche.

glückskekse_04

Glückskekse
Write a review
Print
Ingredients
  1. 3 Eiweiß
  2. 150 gr Zucker
  3. 115 gr Butter (geschmolzen und dann abgekühlt)
  4. 4 Tropfen Vanillearoma
  5. 4 Tropfen Mandelaroma
  6. 3 EL Wasser
  7. 125 gr Mehl
Instructions
  1. 1. Den Ofen auf 190°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier oder einer Silikonmatte auslegen.
  2. 2. In einer Schüssel das Eiweiß, zusammen mit dem Zucker, aufschlagen bis es schaumig wird. Es soll kein fester Eischnee werden, sondern das Eiweiß nur anschlagen.
  3. 3. Die geschmolzene und abgekühlte Butter, Vanille- und Mandelaroma, Wasser und Mehl dazu geben. Jede Zutat der Reihe nach unterrühren.
  4. 4. Mit einem Esslöffel drei Häufchen auf das Backblech geben und diese gleichmässig zu runden Kreisen verteilen. Maximal drei Kekse auf einmal machen, denn sie lassen sich nur im heißen Zustand formen.
  5. 5. Die Kekse etwa 7-8 Minuten backen bis die Ränder golden werden. Unbedingt darauf achten das sie nicht zu dunkel werden, sonst brechen sie beim Formen. Das Gleiche passiert auch, wenn die Kekse zu hell sind.
  6. 6. Sobald die Kekse aus dem Ofen kommen müssen sie in der Mitte zusammengeschlagen werden, also in einen Halbkreis. Jetzt schnell noch das kleine Zettelchen dazwischen packen – Achtung nicht zu früh den Zettel dazwischen, sonst klebt er am Keks fest. Die Oberfläche muss minimal abgekühlt sein.
  7. 7. Die Halbmonde über dem Rand einer Tasse zum Glückskeks formen und anschließend in einer Cupcakeform abkühlen lassen. So bleiben sie in Form.
Notes
  1. Keine Angst wenn der Teig nach der ersten Runde etwas fester wird, sobald das Blech warm ist, kann man den Teig auf dem Blech in Form "schmelzen".
This Pretty Little Thing http://www.tplt.de/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *